Wie man Probleme löst

Für Peru ist statistisch belegt, dass gut ein Drittel der Jugendlichen Analphabeten sind – trotz Schulpflicht und kostenlosem Bildungssystem. Gerade in den ländlichen Gebieten fehlt es oft an Lehrmaterialien, Lehrkräften, geeigneten Einrichtungen und vor allem an Schülern – das liegt am hohen Anteil der Kinderarbeit, denn circa 25 % der Kids brechen bereits in jungen Jahren die Schule ab und gehen arbeiten, um bei der Ernährung der Familie mitzuwirken. Die Schülerhilfe-Organisation Aprendamos Juntos (Gemeinsam lernen) bietet in vielen Bereichen Unterstützung an: Sie stellen den Kinder kostenlos Lernmaterial, Lerneinrichtungen und qualifizierten Lehrern zur Verfügung und teilen z.B. den Eltern in Workshops mit, wie sie aktiv zur Ausbildung ihrer Kinder beitragen können. In der aktuellen Kampagne geht es besonders um ein Problem: In Peru können nur 3 von 10 Schülern mathematische Probleme verstehen und lösen. Welche Auswirkungen das später einmal haben könnte, ist Inhalt verschiedener Postermotive.
Probleme hat auch der Junge im neuen HP-Clip. Alles, was er anpackt, lässt er fallen. Beim Sport, in der Freizeit und beim Umgang mit Frauen – sein Leben lang ist er vom Unglück verfolgt. Oder anders gesagt: Er ist einfach nur tollpatschig. Selbst sein Vater hat schon jede Hoffnung verloren, bis er ihm eines Tages einen HP-Drucker hinstellt, dessen Tinte nachgefüllt werden muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.