Super Like? Nope!

TinderDie meisten von euch kennen es wahrscheinlich: Nach rechts wischen heißt Like. Nach links wischen ist ein fettes Nope. Genau, die Sprache ist von Tinder, der Dating-App mit inzwischen 50 Millionen Mitgliedern. Diese Möglichkeiten der Auswahl waren den Tinderanern jetzt nicht mehr genug, denn irgendwie muss man ausdrücken, dass man jemanden ganz besonders mag. Also so richtig doll und noch mehr als die anderen, die man eh schon mochte. So schauten sie sich in der Welt um und erkannten: Alles, was besser ist als normal, ist super. Super Mario, Super Bowl, Supernova, Superman, SUPERillu… (Na gut, das letzte Beispiel eventuell nicht.) Kurz gesagt reicht ein einfacher Like nicht mehr aus – der Super Like musste her. In Zukunft können Tinder-User einmal am Tag einen Super Like vergeben, indem sie auf ihrem Smartphone nach oben wischen. Damit das alle wissen, hat man Supermodel Erin Heatherton engagiert, die als Supergirl eine Super-Performance abliefert.

Fazit: Unsinniger Spot für eine überflüssige Funktion. Denn mit 365 Super Likes im Jahr wird die Auswahl nicht wirklich eingegrenzt. Ach übrigens ist die Option „nach unten wischen“ ja auch noch frei, die sollte Tinder dann für das Mega Nope nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.