Mögen die Spiele beginnen 2

#PuppyMonkeyBaby

In der Nacht von Sonntag auf Montag findet in San Francisco die 50. Auflage des Super Bowls statt, das Finale der amerikanischen Profi-Liga NFL. Im Levi’s Stadium werden sich dann die Carolina Panthers um Cam Newton und die Denver Broncos mit Quarterback Peyton Manning gegenüberstehen. Und während sich die Spieler tief (oder auch nicht) in die Augen schauen, werfen wir einen Blick auf die Werbung. Wie ich bereits im letzten Blog erwähnte: 30 Sekunden im Werbeblock kosten 5 Millionen Dollar.
Nun, Snickers konnte sich das offenbar leisten… Im Clip sehen wir noch einmal, wie die berühmte Marilyn-Monroe-Szene auf dem Lüftungsschacht gedreht wurde. Zum Glück hatte der Regieassistent ein Snickers dabei – ihr wisst schon, wegen Diva und so.
Mit Audi erleben wir die Erinnerungen eines alten Astronauten an die glorreichen Zeiten der US-Raumfahrt. Bevor er jedoch zu sentimental wird, kommt sein Sohn mit dem neuen Audi R8 vorbei, und dort mitzufahren ist ja fast wie Fliegen.
Bei Bud Light springt man 2016 auf den Wahlkampf-Zug auf, denn ob Panthers- oder Broncos-Fan, ob Demokrat oder Republikaner: Nichts bringt die Amerikaner mehr zusammen wie ihre Liebe zu Bud Light.
Aber am meisten in Erinnerung blieb/bleibt mir der Spot von Mountain Dew. Drei Freunde beschließen, zu Hause zu chillen, als… Laut Umfragen sind Werbespots mit Babys, Affen und Hunden echte Hingucker. Da dachte man sich wohl bei Mountain Dew: Welche Aufmerksamkeit erzeugt dann erst eine Kreatur, die alle drei in sich vereint? Nun, das #PuppyMonkeyBaby bleibt auf jeden Fall im Gedächtnis haften, außerdem drücke ich bereits zum 4. Mal Repeat, weil ich immer noch nicht glaube, was ich da sehe und höre. Nach 16 Jahren Abstinenz vom Super Bowl eine sehr überzeugende und absolut schräge Rückkehr der PepsiCo.-Marke.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.